Ensemble Melante konzertiert im Zentrum Lichtblicke

Bereits am kommenden Sonntag, 24. Oktober !

Die Barockzeit liebte das Spiel mit Buchstaben und Zahlen. So hat der Komponist Georg Philipp Telemann seinen Namen oft in „Melante“ umgewandelt.

Diesen Namen trägt das achtköpfige Ensemble, das am Sonntag, 24.10., 18 Uhr, in der der Auferstehungskirche am Gröchteweg zu hören ist.

Blockflöte, Querflöte, Streichinstrumente und Cembalo fügen sich zu den prächtigen und doch transparenten Klängen zusammen, die für die Barockzeit typisch sind. Es erklingt natürlich Musik von Telemann, aber auch von anderen Komponisten seiner Zeit.

Der Eintritt ist frei, es gelten die 3-G-Regeln.

Musikinstrumente

Trostkonzert mit Musik und Texten

Johannes Pöld aus Detmold zu Gast

Johannes Pöld, Kirchenmusiker an der Erlöserkirche in Detmold, ist für seine Kunst, zu einem Thema auf der Orgel zu improvisieren, bekannt. Diesmal widmet er sich dem Trost in der Musik.

Ergänzt wird das Programm durch ausgewählte literarische Texte, die Steffie Langenau lesen wird.

Gönnen Sie sich eine tröstliche Stunde in der von Kerzen erleuchteten Auferstehungskirche!

Sonntag, 7. November, 18 Uhr, Zentrum Lichtblicke

Wer hat die schönsten Schäfchen ?!

… So heißt es in einem bekannten Volkslied. Antwort: „Die hat der goldne Mond“.

Daran kann man allerdings zweifeln, wenn man die neue Ausstellung im Zentrum Lichtblicke an der Auferstehungskirche ansieht. Pfiffig und auch anrührend haben Konfirmanden Fotos zum Psalm „Der Herr ist mein Hirte“ gemacht, die jetzt in großen Formaten zu bewundern sind.

Das kam so: Im November fragte Doris Oehlenschläger, Mitglied der Kirchengemeinde, bei Pfarrerin Steffie Langenau an, ob sie Verwendung für selbstgestrickte Schafe habe, es sei noch so viel Wolle da. Die Pfarrerin bestellte eine Herde von 15 Tieren für die Konfirmandengruppe. Gut zwei Wochen später waren sie zum Abholen bereit und wurden, sorgsam in Tüten verpackt, den Jugendlichen an die Haustür gebracht. Da war Adventszeit, und der Konfirmandenunterricht konnte wegen des Lockdowns nicht in Präsenz stattfinden. In der Tüte befand sich aber neben Schaf und Süßigkeiten auch ein Aufgabenzettel: Ein geheimnisvolles Bibelstellenrätsel lösen, dem gestrickten Schaf ein Gesicht, einen Namen und einen Platz zum Wohnen geben, es fotografieren und die Aufnahme an die Pfarrerin schicken. Jetzt sind die schönsten Ergebnisse im Gemeindezentrum Gröchteweg 32 ausgestellt.

Eine ’schaaaaafe‘ Ausstellung im Zentrum Lichtblicke

Leider ist eine offizielle Eröffnung zur Zeit nicht möglich, aber das Zentrum ist über die geöffnete Kirche werktags von 10 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr zugänglich, die Ausstellung ist bis zu den Sommerferien zu sehen.