Der Tod ist groß

„Der Tod ist groß“ – Was Sterben und Tod vom Leben erzählen

Begegnungen mit Menschen aus der Passionsgeschichte

Das Zentrum Lichtblicke und die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Leopoldshöhe laden gemeinsam zu einer Veranstaltungsreihe ein, die sich mit dem gro­ßen Thema „Tod und Sterben“ beschäftigt. Begegnungen aus der Leidensgeschichte Jesu werden so erzählt, dass sie Hoffnung stiften. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Menschen, die das geheimnisvolle Wechselspiel von Geburt und Tod, Leben und Sterben näher ergründen möchten.
Der Dialog zwischen den biblischen Geschichten und heutigen Erfahrungen kann trösten, heilen, herausfordern, Sinn stiften und einen neuen Zugang zu Leben und Tod ermöglichen.

Die vier Abende bieten:

  • Begegnung mit Personen aus der Passionsgeschichte
  • Begegnung der Teilnehmer*innen
  • Begegnung mit Impulsen aus Bibel, Seelsorge, Literatur, Kunst, Psychologie und Philosophie
  • Begegnung mit sich selbst

Alle weiteren Informationen finden Sie auf diesem Flyer oder dem Bild links.

Zukunft der Kirche

Horizonte – Offene Gesprächsabende

Kirche auf gutem Grund – Leitsätze zur Zukunft der Kirche

Die Kirche hat in Gott ihren guten Grund. Aber sie will auch organisiert werden, hat mit Menschen und mit Geld zu tun. Vieles ist im Umbruch. In 12 Leitsätzen hat die letzte Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Anregungen gegeben, über wichtige kirchliche Themen ins Gespräch zu kommen.

Sup. Dr. Andreas Lange, Vizepräses der EKD-Synode und Mitautor der Leitsätze, wird in den Text einführen und sich den Fragen stellen, die sich zu diesem Thema ergeben. Die Leitsätze sind digital hier zu finden:
https://www.ekd.de/zwoelf-leitsaetze-zur-zukunft-einer-aufgeschlossenen-kirche-60102.htm

Montag, 20. September, 18 Uhr, Zentrum Lichtblicke

Begegnung mit Christian Morgenstern

Horizonte – Offene Gesprächsabende

„Das raffinierte Tier tats um des Reimes willen“ – diese Zeile aus Morgensterns Gedicht „Das ästhetische Wiesel“ zeigt den Sprachwitz und den Humor des Verfassers, dessen Geburtstag sich 2021 zum 150. Mal jährt. Aber da ist noch mehr: Ein scharfsichtiger, zeitlebens suchender Mensch, dessen Texte keineswegs vordergründig bleiben. Steffie Langenau gibt Gelegenheit, ihn näher kennen zu lernen: beim Horizonte-Abend am

Montag, 30. August, 18 Uhr, Zentrum Lichtblicke

Hugo von Hoffmannthal

Verschoben auf den 25. Oktober !!!

Horizonte – Offene Gesprächsabende

Hugo von Hoffmansthal – ein Autor zwischen dem Alten Österreich und der Moderne

Ein Wanderer zwischen Welten, so erscheint H. v. Hoffmannsthal in mehrfacher Hinsicht. Aus einer Familie stammend, die vom jüdischen zum katholischen Glauben konvertierte, war er ein Meister der Sprache, einer der wichtigsten Vertreter des deutschsprachigen Fin de Siècle, Mitbegründer der Salzburger Festspiele, Librettist der Strauss-Opern „Der Rosenkavalier“ und „Elektra“.
Leni und Roland Scheibe-Hopmann führen kundig und mit Begeisterung in das Leben und Werk dieser facettenreichen Persönlichkeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts ein.
Montag, 17. Mai, 18 Uhr. Zentrum Lichtblicke

Beratung zieht um

Ehe- und Familienberatung und Schwangerschaftsberatung im Zentrum Lichtblicke

Ein Lichtblick!

Seit vielen Jahren bietet das Ev. Beratungszentrum der Lippischen Landeskirche in Bad Salzuflen Ehe-, Familien- und Lebensberatung an. Bisher fand sie im Martin-Luther-Haus an der Erlöserkirche statt. Jetzt ist die Beratungsstelle ist umgezogen und befindet sich nun mit einem breiten Angebot im Zentrum Lichtblicke, Gröchteweg 32. Seit März 2021 ist die Schwangerschaftsberatung dazugekommen: Frauen müssen nun keine weiten Wege mehr für eine Beratung auf sich nehmen.
Viele Fragen tauchen in einer Schwangerschaft auf, besonders bei ungewollten Schwangerschaften. Will ich das Kind überhaupt? Was wird aus meiner Berufsausbildung? Was mache ich ohne einen Partner an meiner Seite? Welche Unterstützung gibt es? Zur Aufgabe der Schwangerschaftsberatung gehört es auch, über finanzielle und soziale Hilfen aufzuklären. Als staatlich anerkannte Schwangerschaftsberatungsstelle werden auch Anträge auf Gelder der Bundesstiftung Mutter und Kind aufgenommen und bearbeitet. Wir beraten ebenso im Schwangerschaftskonflikt, wenn im Rahmen der gesetzlichen Frist ein Abbruch erwogen wird oder bei einer pränatalen Diagnostik ein auffälliger Befund festgestellt wurde.
Schwangerschaftsberatung umfasst mehr als der Name beschreibt. Auch die Frühen Hilfen nach der Geburt gehören dazu. Es können Schwierigkeiten in der Partnerschaft entstehen, der Aufbau der Bindung zum Kind will nicht so recht gelingen, das Kind schreit unerträglich viel… Unterstützung finden Eltern auch, wenn eine Schwangerschaft plötzlich durch eine Fehlgeburt endet oder ein Kind nach der Geburt stirbt.
Während Berend Groeneveld für alle Fragen um Partnerschaft, Familie und in Lebenskrisen zur Verfügung steht, ist Ingrid Moczarski Ansprechpartnerin für alle Themen, die die Schwangerschaftsberatung betreffen. Die Gespräche sind vertraulich. Sie finden in einem gemütlichen kleinen Raum im Zentrum Lichtblicke statt, der von außen nicht einsehbar ist. Das Angebot ist offen für Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Lebensformen. Bei Bedarf werden Sprachmittler*innen einbezogen. Beraten wird ergebnisoffen: Menschen werden mit ihren Bedürfnissen und eigenen Anschauungen ernst genommen.
Die Anmeldung erfolgt telefonisch über das Sekretariat in Detmold (05231 99280), das zu folgenden Zeiten besetzt ist: Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr. Weitere Informationen unter www.ev-beratung-lippe.de. Dort kann auch ein Flyer heruntergeladen werden.