Horizonte-Abend mit der Initiative Courage e.V.

Das Buch der Emotionen – Gefühlslexikon für Kinder

Ihr Buchprojekt stellen Jason Jochem und Kevin Kößler von „Courage e.V. Initiative für Sterbe- und Trauerbegleitung“ vor. Es soll Kindern helfen, Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken, indem sie ein eigens „Gefühlslexikon“ gestalten. Das Projekt bezieht sich nicht nur auf Trauersituationen, sondern es nimmt grundsätzlich auf, wie Menschen und vor allem Kinder Zugang und Ausdrucksformen für eigene Gefühle finden können. Der Abend, der im Rahmen der Horizonte-Reihe stattfindet, ist interessant z.B. für Eltern, Großeltern, Erzieherinnen und Erzieher. 

Montag, 19. Februar, 18 Uhr

Christliche Meditation

Freitags, 16. und 23. Februar und 1. und 8. April, 16.00 Uhr,  Kontakt: Renata Rose 0160 9444 6591

 

Dem Licht entgegen

Besonders in der dunkleren Jahreszeit ersehnen viele Menschen das Licht des Frühjahrs, empfinden Licht belebend und heilsam. Biblisch ist Licht eng verbunden mit göttlicher Gegenwart. Der eigenen Sehnsucht nach  Licht geht die Mediationsreihe nach, die im Zentrum Lichtblicke angeboten wird.

Wer Interesse hat, ist ungeachtet einer Kirchen- oder Konfessionszugehörigkeit willkommen,  Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei. Es können auch einzelne Termine wahrgenommen werden. Renata Rose führt als Meditationsanleiterin jeweils mit einem biblischen Motiv thematisch ein.

 

Passionsandachten

Aus der Tiefe rufe ich

So beginnt der 130. Psalm, ein Klagepsalm. Er gehört zu den sieben Bußpsalmen. Sie sollen in diesem Jahr im Mittelpunkt der Passionsandachten stehen.

In den Wochen vor Ostern innehalten im Getriebe, auf die Psalmen und die Leidensgeschichte Jesu hören, beten, singen:

Die ev.-ref. und die ev.-luth. Gemeinde laden an jedem Donnerstag zur Passionsandacht im Zentrum Lichtblicke ein.

Beginn: Donnerstag, 15. Februar, 18 Uhr

Segen zum Abschied

Horizonte-Abend zum Thema Aussegnung

Was muss ich tun, was kann ich tun, wenn ein nahestehender Mensch gerade gestorben ist? Neben der Notwendigkeit, den Arzt und dann auch den Bestatter zu verständigen, gibt es die Möglichkeit, sich mit einer kleinen Feier und dem Segen zu verabschieden: Die „Aussegnung“. Sie hat eine sehr einfache Gestalt und hilft, das, was geschehen ist, in sich aufzunehmen und dem Abschied Würde zu geben. Pfn. Steffie Langenau stellt die Aussegnung und ihre Möglichkeiten vor.

Montag, 15. Januar, 18 Uhr, Zentrum Lichtblicke

Singen im Advent

Konzert zum Mitsingen

Kantorei, Jugendkantorei und die Kinderchöre der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde laden ein zu einem Konzert, in dem bekannte und auch ungewöhnliche Advents- und Weihnachtslieder erklingen. An manchen Stellen ist das Publikum eingeladen mitzusingen. Außerdem erklingt die Bach-Kantate „Nun komm der Heiden Heiland“, bei der Solisten, alle Chöre und Mitglieder der Nordwestdeutschen Philharmonie mitwirken. Mit diesem Konzert verabschiedet sich Kirchenmusikdirektorin Astrid Röhrs in den Ruhestand. Deshalb ist im Anschluss noch Gelegenheit für Grüße und persönliche Verabschiedungen im Zentrum Lichtblicke.

Sonntag, 17. 12., 17 Uhr,  Auferstehungskirche 

 

Ausstellungseröffnung

Zum 100. Geburtstag von Hans Helmut von Rath

Die Auferstehungskirche trägt deutlich die Handschrift des Künstlers Hans Helmut von Rath. Zusammen mit dem Architekturbüro Loos und Pfr. Eberhard Schendel entwickelte er die künstlerische Gestaltung der Kirche, entwarf die beeindruckenden Fenster und auch die Türgriffe und steuerte mehrere Gemälde bei. In diesem Jahr wäre er 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass ist im Zentrum Lichtblicke eine Ausstellung mit weiteren Werken zu sehen.

Eröffnung am 1. Adventssonntag, 3. 12., 12.15 Uhr nach dem Gottesdienst

Gedenkgottesdienst mit dem Altenzentrum Bethesda

Gedenken und Danken

Angehörige und Freunde von Menschen, die im Altenzentrum Bethesda/Johanneswerk gelebt haben und die im Laufe des Jahres gestorben sind, sind eingeladen zu einem Gedenkgottesdienst in der Auferstehungskirche. Die Namen der Verstorbenen werden vorgelesen, Kerzen werden für sie angezündet. Hanna Giesen, Flöte, und Waltraud Huizing, Klavier, gestalten den Gottesdienst musikalisch, Diakonin Christiane Meier und Pf. Steffie Langenau übernehmen Liturgie und Predigt. Lieder, Gebete und auch die Stille helfen, sich die gemeinsame Zeit noch einmal vor Augen zu führen und dafür zu danken. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem Imbiss im Zentrum Lichtblicke.

Freitag, 24. November, 15 Uhr, Auferstehungskirche

Christliche Meditation

Die Ewigkeit im Herzen tragen

Gott hat den Menschen die Ewigkeit ins Herz gelegt, so sagt es die Bibel. Die Ewigkeit im Herzen tragen, das ist das Leitmotiv der neuen Veranstaltungsreihe Christliche Meditation. Jeder Veranstaltungstermin kann als Einstieg in die Praxis des Meditierens wahrgenommen werden; ebenso sind auch erfahrene Meditierende willkommen. Renata Rose, ausgebildete Meditationsanleiterin, führt jeweils mit biblischen Motiven aus dem Alten und Neuen Testament ein. Unabhängig von einer Konfessions- oder Kirchenzugehörigkeit steht der Besuch der Reihe allen Interessierten offen, auch einzelne Termine können wahrgenommen werden.

Freitags, 10., 17., 24. November und 1. Dezember, 16.00 Uhr, Zentrum Lichtblicke, Alter Saal

Kontakt: Renata Rose 0160 9444 6591

 

Liederseminar zum Zuhören und Mitsingen

„Lieder für den Lebensmut“ Warum Singen so gut tut

Eine dreiteilige Veranstaltungsreihe beginnt im Zentrum Lichtblicke, die der Frage nachgeht, welche Lieder und Gesänge uns Mut und Kraft geben und warum. Am Anfang steht die Beschäftigung mit den Kinderliedern, die uns geprägt haben. An einem weiteren Abend soll es vorwiegend um Choräle gehen, und am letzten Abend stehen eigene Lieblingslieder im Mittelpunkt. Es bleibt in dieser Seminarreihe nicht beim Nachdenken, sondern es geht auch ums Ausprobieren. Pfn. Steffie Langenau wird jeweils in die Thematik einführen, Johannes Tiemann leitet an, die Lieder zu singen und ihre Wirkung zu spüren. Die Abende sind auch unabhängig voneinander zu besuchen. Sie beginnen jeweils um 18 Uhr im Zentrum Lichtblicke an der Auferstehungskirche, Gröchteweg 32.

 

13. November: Weißt du. wieviel Sternlein stehen? – Kinderlieder stärken Vertrauen

20. November: „Du bist da, bist am Anfang der Zeit“ – Entdeckungen mit Chorälen und Neuen Geistlichen Liedern

27. November: „Ich sing die mein Lied“ – Lieblingslieder für den Lebensmut